Etwas mehr als zwei Wochen fasten wir nun schon. Zeit für ein kleines Update:

Die ersten Tage fielen Sabina und auch mehr erstaunlich leicht. Das hatte ich bisher noch nie. In den letzten Jahren waren die ersten Tage immer die „schlimmsten“. Am Freitag gings mir dann nicht so gut. Ich hatte Kopfschmerzen und war ziemlich schlapp. Am liebsten hätte ich eine ganze Tafel Schokolade gegessen 🙁 Aber am Samstag war das vorbei und seither geht es mir ganz gut.

Herausforderungen

In den letzten beiden Wochen fiel mir der Verzicht auf Zucker grundsätzlich nicht schwer. Was ich aber sehr oft merke – und auch Sabina hat mir davon berichtet – ist, dass ich oft das Gefühl habe, dass mir etwas fehlt. Ich kann es aber meist gar nicht richtig zuordnen, was genau es ist.
Um dem entgegenzuwirken möchte ich ab morgen auf diese Dinge achten:

  • Mehr und regelmäßiger trinken

    Im Alltag passiert es mir oft, dass ich einfach darauf vergesse. Besonders wenn ich unterwegs bin fällt es mir schwer, genug zu trinken.

  • Abwechslungsreicher essen

    Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich normalerweise immer wieder die selben Gerichte koche. Für die brauche ich kein Rezept und die Zutaten landen schon ganz automatisch im Einkaufswagen. Ich nehme mir vor, bis zum Ende der Fastenzeit pro Woche mindestens ein neues Gericht auszuprobieren. Falls du ein Ideen oder Inspirationen hast – immer her damit 🙂

  • Raus an die Luft

    Spazieren, Wege – oder Teile davon – wenn möglich zu Fuß erledigen, in der Mittagspause eine Runde um den Block… Der Frühling ist da also nichts wie raus! Was so leicht gesagt ist, fällt mir in der Umsetzung oft sehr schwer. In meinem Kopf tauchen dann wie aus dem Nichts Gedanken auf wie „Ich würde ja gerne, aber ich habe eigentlich keine Zeit“; „Ich mache jetzt noch dieses und jenes, aber dann geh ich raus“; „Mist, jetzt ist es schon so spät. Lass ich das mal. Mach ich morgen.“. Das möchte ich (nicht nur für den Rest der Fastenzeit) ändern und regelmäßige Bewegung an der frischen Luft einbauen. Es reichen schon 20 Minuten für einen kleinen Spaziergang.

So, das war es von meiner Seite. Falls du Ideen, Vorschläge, etc. hast, freue ich mich über einen Kommentar oder eine Nachricht 🙂

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!